Navigation

Selektive Hydrierung von biogenen Rohstoffen zu Biokraftstoffen unter Verwendung von Polyoxometallat-Katalysatoren

Da die fossilen Rohstoffe zur Energie- und Chemikalienerzeugung endlich sind, gewinnen alternative, nachwachsende Rohstoffe wie Biomasse immer mehr an Bedeutung. Die Umsetzung von Biomasse bietet die Möglichkeit, sowohl chemische Produkte, als auch sekundäre Energieträger nachhaltig zu produzieren. Anschließend können diese nachhaltig produzierten Chemikalien weiter zu Plattform- oder Feinchemikalien umgesetzt werden.

Im Rahmen dieses Projektes werden nachhaltig hergestellte Verbindungen wie Dimethylfuran, Methylfuran oder Furan mit Wasserstoff zu linearen Alkoholen wie Bio-hexanol, Bio-pentanol oder Bio-butanol hydriert. Diese Bio-Alkohole werden unter anderem als Lösungsmittel zur Extraktion von ätherischen Ölen, Naturharzen, Farbstoffen und Antibiotika, als auch als Bestandteil von Hydraulik- und Bremsflüssigkeiten eingesetzt. Zusätzlich wird Butanol als potenzieller Biokraftstoff (Butanolkraftstoff) angesehen, der Diesel- und Benzinkraftstoffe ersetzen kann. Zur Hydrierung der Ausgangskomponenten werden sowohl kommerziell erhältliche Katalysatoren, als auch spezielle Katalysatoren aus der Klasse der Polyoxometallate eingesetzt. Dabei gilt es sowohl den Prozess zur Herstellung verschiedener Bio-Alkohole selbst, als auch die eingesetzten Katalysatoren zu optimieren.

Dieses Projekt wird seit April 2019 durch den DAAD im Rahmen eines German Egyptian Research Long-term Scholarship (GERLS) gefördert.